FCA-Trainer Baum benannte einen Spielzug auch „Manchester United“
Aktuell aus
FCA-Trainer Baum benannte einen Spielzug auch „Manchester United“ Quelle: Getty Images / All rights reserved.

Der Baum-Code: Spielzüge heißen wie Bier

Der neue Trainer lässt offensiver spielen

Was ist neu?

Manuel Baum (37) wurde in der Winterpause zum Cheftrainer befördert.

Wie ist die Lage

Baum lässt das Team offensiver spielen, gibt anders als Vorgänger Schuster feste Laufwege im Angriff vor. Dabei setzt er auf außergewöhnliche Methoden: Er zeigt Spielzüge am iPad und gibt ihnen ausgefallene Namen.

„Es ist wichtig, eine Signalwirkung bei den Spielern zu erzeugen. Ich kann ihnen vermitteln, wie sie sich verschieben sollen, wer wo zu stehen hat“, erklärt Baum: „Mit bestimmten Codewörtern ist das einfacher.“ Der Trainer meint, dass dies „völlig normale Praxis und kein Hexenwerk“ sei.

Die FCA-Stars überraschte er aber sehr wohl mit seinen Signal-Wörtern, die laut Baum „Betriebsgeheimnis sind“. Schon als Unterhaching-Trainer (2012 – 2014) war Baum außerordentlich kreativ: So hieß ein Spielzug „Manchester United“. Ein anderer bekam im Trainingslager in der Türkei den Namen eines heimischen Bieres: „Efes“.

Jonas Hummels, Bruder von Bayern-Star Mats und damals bei Unterhaching, erinnert sich: „Wenn der Begriff „Efes“ gerufen wurde, bedeutete das, dass sich kurz vor Spielende unser größter Innenverteidiger mit in den Angriff eingeschaltet hat. Das war ein wenig Harakiri, deswegen wurde der Spielzug nach dem Bier benannt.“ Auch Standards bekommen bei Baum bestimmte Begriffe, angelegt an Varianten großer Teams. Zum Beispiel: „Spanien eins“ oder „Spanien zwei“.

Personell ist die Lage angespannt. Finnbogason (Leiste) und Caiuby (Knorpelschaden) fehlen weiterhin. Dafür spielte der Japaner Usami eine starke Vorbereitung, er könnte durchstarten.

SPORT BILD- Prognose:

Dank der Ruhe im Umfeld und Baums Veränderungen bleibt der FCA drin.