Balljunge Jonas, dem Gladbachs Kapitän Lars Stindl im Pokal-Viertelfinale beim HSV nicht die Hand abklatschte
Aktuell aus
Balljunge Jonas (6), glücklich mit dem Trikot von Gladbachs Kapitän Lars Stindl / Quelle: SPORT BILD / All rights reserved.

Balljunge Jonas: „Stindl ist cooler als Ronaldo“

Der Junge, dem Gladbachs Kapitän Lars Stindl im Pokal-Viertelfinale beim HSV nicht die Hand abklatschte

Von Florence Niemann

Jonas ist eigentlich ein riesengroßer Fan von Cristiano Ronaldo. Sooft es geht, verfolgt der Sechsjährige die Spiele von Real Madrid auf seinem Tablet. Das hat er sich extra dafür zu Weihnachten gewünscht. Doch seit dem DFB-Pokal-Viertelfinale zwischen Hamburg und Gladbach (1:2) hat er ein neues Idol: Borussen-Star Lars Stindl!

Jonas war Ballträger, lief neben Schiedsrichter Marco Fritz, Stindl und Hamburgs Gotoku Sakai ins Volksparkstadion ein. Beim Shake-hands der beiden Kapitäne streckte er Stindl die Hand entgegen, doch der übersah den kleinen Jonas. Die Szene landete auf Twitter, rührte ganz Deutschland.

SPORT BILD hat Jonas Kleinschnittger zu Hause in seinem Kinderzimmer in Warstein in Nordrhein-Westfalen besucht – und mit ihm auf seine Wahnsinnswoche zurückgeblickt.

Mittwoch, nach dem Pokalspiel: Jonas sitzt enttäuscht mit seinen Eltern im Auto. Er sagt: „Ich war richtig traurig, als mir niemand in die Hand geklatscht hat.“ Seine Eltern Christopher (28) und Katharina (31) erfahren vom Hype um ihren Sohn erst auf der Rückfahrt. Christopher Kleinschnittger sagt: „Mir hat das Herz geblutet, als ich das Video gesehen habe.“

Stindl muss es genauso gegangen sein. Er twittert über den Vereinsaccount von Borussia: „Das war keine Absicht. Als kleinen Trost schenke ich dir mein Trikot.“ Dazu gibt es eine Einladung zum Top-Spiel gegen Schalke.

Samstag, 18.30 Uhr: Jonas verfolgt den 4:2-Sieg der Fohlen mit seinen Eltern in einer VIP-Loge im Borussia-Park, schwenkt neunzig Minuten eine Mönchengladbach-Fahne. Nach dem Spiel trifft er Stindl, erhält sein Pokal-Trikot als Geschenk. Für Jonas steht fest: „Stindl ist cooler als Ronaldo.“

Dann verrät Stindl Jonas noch ein Geheimnis: Im Mannschaftsbus säße er direkt neben der hinteren Tür. Jonas’ Augen strahlen, als er davon erzählt. Normalerweise stürmt er in der G-Jugend von Schwarz-Weiß Suttrop über den Platz. In der Winterpause müssen die heimischen vier Wände für Trainingseinheiten herhalten. Jonas streift sich das neue Trikot über, rennt mit Grinsen im Gesicht in den Flur und schießt gegen die Holztreppe. Für das Pokal-Halbfinale zwischen Gladbach und Frankfurt, das Jonas mit seinen Eltern und seinen älteren Geschwistern Marc (14) und Lena (11) im Stadion guckt, hat er übrigens schon einen Tipp: „3:1 für Gladbach. Raffael macht ein Tor und Stindl sogar zwei.“